Musical The Bodyguard: Dauer, Preise & mehr

Der Kinofilm The Bodyguard war ein Welterfolg. Insbesondere die herausragenden Musikstücke begeisterten die Zuschauer. Diese stellen die Grundlage für das gleichnamige Musical dar. Dieses ist nach einer Pause 2019/20 wieder in Deutschland zu sehen und sorgt für ganz besondere Momente.

Musical The Bodyguard: Vom Kinofilm zur Musikveranstaltung

Wenn man sich an die großen Kinofilme der 90er Jahre zurückerinnert, dann kommt einem sicherlich The Bodyguard aus dem Jahr 1992 in den Sinn. Mit Kevin Costner und Whitney Houston in den Hauptrollen entwickelte sich eine packende Liebesgeschichte. Nicht nur die Handlung begeisterte die Zuschauer. Auch die Musik wurde zu einem Welterfolg.

Insbesondere der Titelsong I Will Always Love You beherrschte über Monate hinweg die Charts. Er hatte einen erheblichen Anteil am riesigen Erfolg des Kinofilms. Deshalb entstand rund zwei Jahrzehnte später die Idee, aus dem Film ein Musical zu machen. Im Mittelpunkt steht dabei selbstverständlich die Musik – noch eindeutiger als bei der Kinoversion.

Das Musical enthält alle Stücke des Soundtracks. Hinzu kommen einige weitere große Hits von Whitney Houston. Diese live auf der Bühne zu erleben, stellt für die Zuschauer einen herausragenden Hörgenuss dar. Auch die Handlung orientiert sich am bekannten Kinofilm. Wenn Sie diese spannende Geschichte bereits in den 90er Jahren im Kino erlebt haben, dann weckt diese sicherlich viele interessante Erinnerungen.

Die Uraufführung des Musicals fand 2012 in London statt. Im Oktober 2015 kam es dann zur Deutschlandpremiere. Der Musical Dome in Köln nahm das Stück in sein Programm auf. Auch hier wurde es zu einem vollen Erfolg. Darüber hinaus war es im Jahre 2018 für einige Zeit in Stuttgart zu sehen.

Video: Whitney Houston – I Will Always Love You (Bodyguard) (Deutsche Version / German Version)

Konzerte und Musiktheater: Eine hervorragende Idee für die Freizeitgestaltung

Musik sorgt für viele emotionale Momente. Herausragende Kompositionen entführen die Zuhörer in eine Welt, in der sie alles um sich herum vergessen. Insbesondere Jugendliche identifizieren sich stark mit ihrer Lieblingsmusik und hören manche Stücke eins ums andere Mal an. Doch auch in allen anderen Lebensphasen ist die Musik präsent.

Bereits Kleinkinder erfreuen sich an harmonischen Klängen. Erwachsene genießen ebenfalls gerne ausgefeilte Kompositionen, bei denen jeder einzelne Ton ein besonderes Erlebnis darstellt. Besonders intensiv wirkt die Musik, wenn Sie sie live erleben. Wenn Sie bei einem Konzert oder Musical im Publikum sitzen, widmen Sie den gesamten Abend der Musik.

Die herausragende Akustik der Säle sorgt dafür, dass jeder Klang eine besondere Wirkung erzielt. Es kommt hinzu, dass Sie die Musiker direkt vor sich sehen. Das führt zu einer starken Verbindung zwischen den Stücken und dem Publikum. Aus diesen Gründen nimmt die Beliebtheit von Musikveranstaltungen immer weiter zu.

Mit Kevin Costner und Whitney Houston in den Hauptrollen entwickelte sich eine packende Liebesgeschichte.

Mit Kevin Costner und Whitney Houston in den Hauptrollen entwickelte sich eine packende Liebesgeschichte.(#01)

Die folgende Statistik zeigt, dass die Zahl der Personen, die regelmäßig Konzerte oder ähnliche Aufführungen besuchen, in den letzten Jahren deutlich angestiegen ist.

Regelmäßiger Besuch von Musikveranstaltungen (in Prozent der Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren
2006 5,9
2007 6,1
2008 6,2
2009 6,0
2010 6,3
2011 6,4
2012 6,0
2013 6,3
2014 6,5
2015 7,0
2016 7,1
2017 7,0

Quelle

Video: Bodyguard – Das Musical im Ronacher | Premiere

Musicals erfreuen sich einer hohen Beleibtheit

Musicals zählen zum Bereich des Musiktheaters. Dieses hat bereits eine viele Jahrhunderte alte Tradition. Bereits im antiken Theater wurde das Schauspiel fast immer von Musik begleitet. Diese spielte hierbei jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Im 16. Jahrhundert entstand die Oper. Dabei handelte es sich um die erste Gattung des Schauspiels, bei der die Musik eindeutig im Vordergrund steht. Das ist auch beim Musical der Fall.

Dennoch gibt es dabei einen sehr wichtigen Unterschied. Das Musical entspricht hinsichtlich seines Stils der zeitgenössischen Musik. Die Oper bringt hingegen ausschließlich klassische Werke auf die Bühne. Die Unterschiede machen sich nicht nur bei der Auswahl der Stücke bemerkbar. Auch die verwendeten Instrumente sowie die Gesangstechnik sind beim Musical ganz verschieden.

Beim Musical handelt es sich daher um eine Anpassung des Musiktheaters an den Geschmack der modernen Gesellschaft. Das führt dazu, dass diese Werke ein breites Publikum ansprechen und sich einer hohen Beliebtheit erfreuen. Das zeigen die Werte der folgenden Umfragen.

Wenn man die Zahlen für die Personen, die diese Musikrichtung sehr gerne und auch noch gerne hören, zusammenzählt, kommt man zu dem Ergebnis, dass sich rund ein Drittel der Bevölkerung für diese Musikrichtung interessiert. Besonders hervorzuheben ist außerdem, dass die Zahl der Personen, die Musical-Musik sehr gerne hören, in den letzten Jahren deutlich angestiegen ist.

Beliebtheit von Musicals (in Millionen Personen)
2014 2015 2016 2017 2018
Hören diese Musikrichtung sehr gerne 8,95 8,9 9,06 9,35 9,51
Hören diese Musikrichtung auch noch gerne 23,33 22,75 22,38 22,23 22,26
Hören diese Musikrichtung nicht so gerne 17,16 16,86 17,06 16,68 16,6
Hören diese Musikrichtung gar nicht 21,09 20,72 21,06 21,84 22,07

Quelle

Auch die Musik wurde zu einem Welterfolg. Insbesondere der Titelsong I Will Always Love You beherrschte über Monate hinweg die Charts.

Auch die Musik wurde zu einem Welterfolg. Insbesondere der Titelsong I Will Always Love You beherrschte über Monate hinweg die Charts.(#02)

The Bodyguard: Neue Deutschland-Tournee für 2019/20

Da die bisherigen Aufführungen des Musicals in Köln und in Stuttgart ein voller Erfolg waren, haben die Organisatoren beschlossen, das Angebot auszuweiten. Daher haben sie für 2019 und 2020 ein ganz besonderes Projekt gestartet. Das Musical The Bodyguard soll wieder auf die Bühne kommen. Dieses Mal jedoch nicht nur an einem einzigen Veranstaltungsort, sondern in mehreren deutschen Städten und sogar im Ausland. Den Beginn macht dabei wieder Köln, wo das Stück in Deutschland uraufgeführt wurde. Hier ist es zwischen dem 23.10 und dem 03.11 2019 zu sehen.

Danach geht es weiter nach München. Hier können Sie das Werk zwischen dem 07. und dem 15.11 2019 bewundern. Nach Stationen in Frankfurt am Main (18.12 2019 bis 11.01. 2020) und in Bremen (15. bis 26.01 2020) kommt es im österreichischen Bregenz (05. bis 09.02 2020) zum ersten Auslandsgastpiel. Nach weiteren Aufführungen in Baden-Baden (12. bis 16.02 2020) geht es weiter nach Luxemburg. Hier ist das Musical vom 20. bis zum 23.02 2020 in Esch zu sehen. Den Abschluss machen dann die Aufführungen in Essen vom 17.04 bis zum 03.05 2020.

Dauer, Pausen und weitere Details zu The Bodyguard

Wenn Sie das Musical The Bodyguard live sehen möchten, dann interessieren Sie wahrscheinlich alle Details rund um den Musicalbesuch. Von großer Bedeutung ist unter anderem die Länge der Aufführung. Die Gesamtdauer beträgt rund 2,5 Stunden. Dabei ist die Pause bereits inbegriffen. Diese findet nach etwa einer Stunde statt und hat eine Dauer von 20 bis 30 Minuten. Die reine Aufführungsdauer liegt demnach bei etwas mehr als zwei Stunden. Die Musik wird ausschließlich in der Originalsprache – also auf Englisch – gesungen. Die Dialoge finden jedoch selbstverständlich auf Deutsch statt.

Tickets für The Bodyguard: Die Preise

Wie viel der Eintritt zu The Bodyguard kostet, lässt sich nur schwer allgemein sagen. Das hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Besonders wichtig ist dabei die Wahl der Sitzplätze. Die besten Plätze in der Nähe der Bühne sind deutlich teurer als die Sitze in den hinteren Reihen. Auch der Veranstaltungsort spielt dabei eine wichtige Rolle. Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass die günstigsten Plätze an den meisten Aufführungsorten für rund 30 bis 40 Euro zu bekommen sind.

Die teuersten Tickets kosten hingegen in der Regel rund 100 Euro. Kinder erhalten dabei normalerweise eine Ermäßigung von 50 Prozent. Schwerbehinderte mit einem entsprechenden Ausweis bekommen ebenfalls eine Ermäßigung. Diese liegt meistens bei 70 Prozent.

Gerade Personen, für die es das erste Musical ist, fällt diese Aufgabe sehr schwer. Sie wissen nicht, ob hierfür eher festliche oder lockere Kleidung angebracht ist.

Gerade Personen, für die es das erste Musical ist, fällt diese Aufgabe sehr schwer. Sie wissen nicht, ob hierfür eher festliche oder lockere Kleidung angebracht ist.(#03)

The Bodyguard: Das Musical mit Kindern besuchen

Für Familien stellt sich vor dem Musicalbesuch die Frage, ob sich die Veranstaltung auch für Kinder eignet oder ob die Eltern sie besser alleine besuchen. Eine Altersbeschränkung gibt es für das Musical nicht. Es enthält keinerlei Szenen, die für Kinder nicht geeignet sind. Allerdings stellt sich die Frage, ob kleinere Kinder die Handlung bereits verstehen und richtig einordnen können. Dabei können Sie sich an der Altersempfehlung für den Kinofilm orientieren. Diese liegt bei 12 Jahren.

Bei kleineren Kindern ist es wahrscheinlich, dass sie sich für die dargebotenen Themen nicht allzu stark interessieren. Größere Kinder und Jugendliche nehmen hingegen die Musik und die Geschichte in der Regel mit viel Interesse auf. Sie bietet außerdem viel Stoff für anschließende Diskussionen. Beispielsweise stellt es gerade für Jugendliche eine interessante Frage dar, weshalb der Bodyguard ein Mann ist und warum die Diva eine Frau sein muss und ob nicht auch eine umgekehrte Geschlechterverteilung denkbar wäre.

Der Dresscode: Die richtige Kleidung für den Musicalbesuch

Wenn Sie die Tickets gekauft haben und der Musicalbesuch ansteht, müssen Sie dafür noch die passende Kleidung auswählen. Gerade Personen, für die es das erste Musical ist, fällt diese Aufgabe sehr schwer. Sie wissen nicht, ob hierfür eher festliche oder lockere Kleidung angebracht ist.

Im Musical gilt grundsätzlich: Erlaubt ist, was Ihnen gefällt. Besonders empfehlenswert ist es jedoch, einen Mittelweg zu wählen. Für Frauen bietet sich beispielsweise ein Rock mit Bluse oder eine Jeans mit einem eleganten Top an. Männer wählen gerne Jeans mit einem Hemd.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Kathy Hutchins -#01: Featureflash Photo Agency -#02:_ JStone -#03: Kiselev Andrey Valerevich

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply