Schauspielerinnen … rülpsen?

Wieso Schauspielerinnen rülpsen, hat sich dem Anhänger von Bühne und Film bisher noch nicht so ganz erschlossen. Müssen die Diven da etwas kompensieren? Zeigen, dass sie auch eine weltlich-menschliche Seite haben? Blättert man durch die Regenbogenpresse, stößt man immer wieder auf entsprechende Schlagzeilen. Fest steht, dass sie es tun. Sie rülpsen und tun noch einige anderen unaussprechliche Dinge. Schauspielerinnen sind manches Mal als Zeitgenossen ohnehin schwere Kost. Mit derlei Auftritten in der Öffentlichkeit tragen sie nicht zur Verbesserung ihres Rufs bei.

Schauspielrinnen rülpsen: Keira Knightley tut es!

Von Keira Knightley berichtet man genau dies. Es ist natürlich völlig klar, dass eine solche Nachricht in der „The Sun“ zu lesen war. Wo sonst? Keira Knightley benahm sich am Set von „The Duchess“ überhaupt nicht damenhaft. Sie soll ständig gerülpst haben, hat aber die Schuld daran mal eben schnell auf ihre viel zu engen Kostüme geschoben. Die damals 23-jährige Keira Knightley betonte, dass es besonders nach dem Mittagessen sehr schlimm war. Ihre Korsetts waren „sehr einschränkend“ und „nicht gerade hilfreich“ bei der Verdauung. Aber auch von Hayley Atwell berichtet sie genau das Gleiche. Beide spielten sehr damenhafte Charaktere, doch am Set verloren sie ständig ihre Contenance. Beide haben „ständig überall gerülpst“, wie Keira Knightley sich ausdrückt.

Sieht man über ihr „strange behaviour“ hinweg, gibt es von dem Dreh tatsächlich auch Angenehmes zu berichten. Keira Knightley fand die Kostüme für den Dreh von „The Duchess“ absolut fantastisch. Sie hat sie sehr gerne getragen, was auch daran lag, dass die Person, in deren Rolle sie geschlüpft war – „Georgiana“, die Duchess of Devonshire – im 18. Jahrhundert als große Modeikone galt. Die originalgetreue Ausfertigung der Kostüme war für die Produzenten des Films sehr wichtig. Allerdings sagte Keira Knightley auch, dass die Kostüme nicht sonderlich bequem waren. „Hoffahrt will leiden!“ war schon zu Kaisers Zeiten nicht um sonst ein geflügeltes Wort.

Das Titelfoto zeigt Keira Knightley übrigens am 7. September 2008 in einem Alexander McQueen dress auf der THE DUCHESS Gala Premiere in der Roy Thomson Hall in Toronto (Ontario). So eng wie der dress ist, fühlt man sich an ihre Ausführungen vom Set des Films erinnert. Ob sie wohl auf der Gala Premiere auch gerülpst hat?

Schauspielrinnen rülpsen: Veronica Ferres kann es perfekt!

Wenn Schauspielerinnen rülpsen, dann muss es authentisch und vor allem gekonnt sein - dieser Meinung ist zumindest Veronica Ferres. (#1)

Wenn Schauspielerinnen rülpsen, dann muss es authentisch und vor allem gekonnt sein – dieser Meinung ist zumindest Veronica Ferres. (#1)

Ausgerechnet im Feinschmecker soll die Schauspielerin Veronica Ferres erklärt haben, dass ein guter Schauspieler perfekt rülpsen können muss. Naklar. Es sei auch eine große Kunst. Der perfekte Rülpser muss vor allem authentisch sein. Man achte auf die Feinheiten!

Was um alles in der Welt macht einen Rülpser authentisch? Das würden wir Veronica Ferres wirklich gerne mal fragen. Für Veronica Ferres ist es ein unbedachtes kleines Aufstoßen, das zwischen den Worten herausrutscht. Und sie ist der festen Meinung, dass es nicht genügt, den kleinen Aufstoßer zu erlernen.

Wie man einen Rülpser mit der Rolle vereinen will – wie sie das postuliert – ist uns allerdings nicht ganz klar. Will sie den Rülpser mehr melancholisch anlegen – oder mehr frech und unverblümt? Schauspielerinnen haben ja manches Mal schon merkwürdige Ansichten – oder tragen diese gerne ein wenig zur Schau. Auch in diesem Fall können wir uns des Eindrucks nicht ganz erwehren, dass Veronica Ferres ein wenig dieser Leidenschaft verfallen ist. Glaubt man ihren Worten, hat sie derlei Künste am Set häufig trainiert und erfolgreich umgesetzt. Besonders brilliert hat sie in dieser Disziplin nach eigenen Angaben als „Superweib“ und als Nelly in „Die Manns“.

Gibt es von Veronica Ferres auch Spannenderes zu berichten? Ja, das gibt es tatsächlich. In besagtem Interview hat sie sich auch über das Essen am Set ausgelassen – fast ganz wie Schauspieler-Kollegin Keira Knightley. Geröstete Käfer und Bärenfleisch soll es am Set geben, doch sie ernährt sich da eher gesund und zurückhaltend. Vollkornnudeln und Trennkost sind angesagt. Und für zwischendurch mümpfelt sie natürlich das, was ihr ihre 6-jährige Tochter Lilly mitgegeben hat: Äpfel, Möhren und Vollkornbrot. So ist’s brav.

Schauspielrinnen rülpsen: Amanda Seyfried lässt gern auch mal „die Sau raus“

Schauspielerinnen dürfen auch mal die Sau raus lassen. Für Amanda Seyfried gehört das dazu. Rülpsen ist dabei für sie eine der möglichen Säue, die man auch mal rauslassen muss. (#2)

Schauspielerinnen dürfen auch mal die Sau raus lassen. Für Amanda Seyfried gehört das dazu. Rülpsen ist dabei für sie eine der möglichen Säue, die man auch mal rauslassen muss. (#2)

Ob die 25-jährige Schauspielerin Amanda Seyfried sich den Ruf als verruchtes Mädchen selbst angeheftet hat oder das Anheften nur zu gerne toleriert, das wissen wir nicht. Jedenfalls trägt sie gerne dazu bei, dass er erhalten bleibt. Sie lässt gerne mal die Sau raus, wie kürzlich zu lesen war. Damenhaftes Benehmen ist eine Option – nicht mehr.

In dem Streifen „Red Riding Hood“ sieht man sie als Valerie in der weibliche Hauptrolle. Die Rolle der Valerie weist ähnliche Charakterzüge auf wie sie selbst, wusste sie zu erzählen. In der passenden Rolle lässt sie sich auch gerne mal gehen. Dazu gehört auch ein satter Rülpser, was offenbar viele Schauspielerinnen mittlerweile als zur Persönlichkeit gehörig ansehen.

Das junge, sorgenfreie und verruchte Mädchen zu spielen, macht ihr offensichtlich Spaß. Auf wenig Gegenliebe würde das allerdings bei der Mutter eines ihrer Freunde stoßen – sagt sie. Welcher Freund das allerdings ist, verrät sie nicht. Mit ihren Beziehungen ist das auch wirklich nicht so einfach. Ein wenig Wechsel ist angesagt, hat sie doch im Mai 2010 nach drei Jahren mit Dominic Cooper Schluss gemacht. Man munkelt, dass sie sich mit Ryan Phillippe befasst. Aber Genaues weiß man nicht. In einem Interview warf sie ein, aktuell gar keinen Freund zu haben. Da soll man wissen, woran man ist!


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Everett Collection, #1 Denis Makarenko, #2 Matteo Chinellato

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply